Zweiter Bundessieger "Jugend forscht 2018" auf der Insel Mainau

Juli 2018

Die diesjährige Forschergruppe, bestehend aus Lauritz Abel und Kevin Erdmann vom technischen Gymnasium Künzelsau mit ihrem Projektbetreuer und Physiklehrer Lars Schneider von der Gewerblichen Schule Künzelsau, hat es sich verdient! Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme bei „Jugend forscht“ mit dem Projekt „Enteisung von LKW-Planen“ haben sie sich für die Teilnahme der Abschlussveranstaltung der 68. Nobelpreisträgertagung am Freitag, den 29. Juni 2018 qualifiziert. Im Rahmen des Schüler- Forschungs- und Technikzentrums Hohenlohe haben die drei ein Jahr lang an einer Beschichtung geforscht, die das Enteisen von LKW-Planen in Zukunft erleichtern wird.

Die Innovationsregion Hohenlohe e.V. fördert seit Jahren in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb „Jugend forscht“.

Am besagten Freitag war um 7:15 Uhr Boarding im Hafen Lindau. Mit der MS Sonnenkönigin fuhr unser Forscherteam zusammen mit Nobelpreisträgern, Nachwuchsforschern und Ministerialdirektor Ulrich Steinbach, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, zur botanisch faszinierenden Insel Mainau. Höhepunkt war, neben dem interessanten Austausch mit Wissenschaftlern, die Podiumsdiskussion im Schlossgarten, bei der es um das Thema „Wissenschaft in einer postfaktischen Welt“ ging. Gegen 16:30 Uhr wurde von der Insel Mainau Abschied genommen. Um 18:45 Uhr ist das Team nach einem einmaligen Ausflug mit vielen neuen und gerade für ihre berufliche Zukunft gewinnbringenden Eindrücken in Lindau zurückgekommen.

https://www.jugend-forscht.de/projektdatenbank/enteisung-von-lkw-planen.html

Besuch von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

28.09.2017

Die Wirtschaftsministerin hat im Rahmen ihres Kreisbesuches auch die Innovationsregion Hohenlohe e.V. besucht. Vorsitzender Thomas Philippiak und Geschäftsführer Guido Rebstock stellten der Ministerin die vielfältigen Aktivitäten des Netzwerkes vor. Großes Interesse bei der Ministerin weckten dabei die Projekte zur frühkindlichen Bildung im Hohenlohekreis.

Wechsel im Vorstand der Innovationsregion Hohenlohe e.V.

04.05.2017

In der Mitgliederversammlung am 4. Mai 2017 hat der Verein einen beinahe komplett neuen Vorstand gewählt. Lediglich der 1. Vorsitzende Thomas Philippiak bleibt für weitere zwei Jahre im Amt.
Mit Gerhard Hettinger als stellvertretendem Vorsitzenden und Werner Gassert als Schatzmeister, verabschiedeten sich zwei der Gründungsmitglieder der im Oktober 2000 gegründeten Innovationsregion Kocher & Jagst e.V. aus dem Vorstand. Auch Geschäftsführer Kurt Finkenberger, der die Geschicke der IR seit 12 Jahren leitete, ging zum 31.05.2017 in den wohlverdienten Ruhestand. Einstimmig in den Vorstand gewählt wurden Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Würth, Mitglied der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG, Präsident der IHK Heilbronn-Franken, Vizepräsident des BWIHK) als stellvertretender Vorsitzender, Herr Bernd Kaufmann (Vorstandsvorsitzender der SPK Hohenlohekreis) als Schatzmeister und Herr Guido Rebstock, der seit 01.06.2017 seine Arbeit als Geschäftsführer aufgenommen hat.
Um die bevorstehenden Herausforderungen der Innovationsregion, v.a. auch im Bereich Industrie 4.0 und den anstehenden Veränderungen im Berufsschulwesen gut und effektiv angehen zu können, wurde der Vorstand der Innovationsregion von vier auf sechs Personen erweitert und zwar durch Herrn Norbert Schuster (Vorstand Technik ZIEHL-ABEGG SE) als Vorstand Technik und Herrn Prof. Dr. Elmar Zeitler (Geschäftsführer KRIWAN Testzentrum GmbH & Co. KG) als Vorstand Innovation.

Zurück          Nach oben